zum Glossar

ACT – Akzeptanz- und Commitmenttherapie

Die Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) ist ein neuartiger Behandlungsansatz, der zur „dritten Welle“ der Verhaltenstherapie gerechnet wird. Zu ACT gehören unter anderem Achtsamkeit, Akzeptanz und persönliche Werthaltungen. In der ACT werden sowohl Akzeptanz- und Achtsamkeitsstrategien als auch Strategien der Verhaltensänderung und des engagierten Handelns eingesetzt.  Ziel ist, die psychische Flexibilität zu erhöhen, die für ein wertorientiertes Leben unter ständig wechselnden inneren und äußeren Lebensbedingungen erforderlich ist. Psychische Flexibilität bedeutet, dass eine Person in vollem Kontakt mit dem gegenwärtigen Moment und je nachdem, was die aktuelle Situation und die selbst gesetzten wertebezogenen Ziele erfordern, ihr Verhalten ändern oder beharrlich beibehalten kann.

https://contextualscience.org/ACT_Germany